Nicht nur die biologischen Wechseljahre, sondern auch die immer wiederkehrenden Umbruchsituationen von einem Lebenszyklus zum nächsten stellen Dich vor ungewohnte Situationen wie zum Beispiel diese:

Du zögerst immer häufiger bei der Antwort auf die scheinbar banale Frage „Wie geht es Dir“! Du denkst: eigentlich geht es mir bestens: materiell geht es mir gut, ich bin halbwegs gesund, beruflich erfolgreich, in der Familie funktioniert es… Ich könnte mit meinem Schicksal zufrieden sein. Eigentlich.

Aber…

…gleichzeitig bin ich unterschwellig unzufrieden. Meine Welt wird mir zu eng. Hier und da kommt mir mein Körper doch mit Zipperlein. Ich bin unruhig und fühle mich manchmal wie in einem goldenen Hamsterrad gefangen. Die Partnerschaft war auch schon leidenschaftlicher. Mein Leben funktioniert, aber macht es mich glücklich? Was ist mein Schicksal? Ist es undankbar, diesem unbestimmten Unbehagen Raum zu geben? Vielleicht ist dieser innere Drang sogar ein Wink des Schicksals?

Wechseljahre – ein ganz besonderer Lebenszyklus

Angst vor VeränderungDie „berühmten“ biologischen Wechseljahre von Mitte Vierzig bis Anfang Fünfzig haben allgemein einen schlechten Ruf. Leider. Oftmals ist nur die Rede von Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, körperlichen und mentalen Wechseljahres-Beschwerden, Midlife-Crisis (vor allem bei Männern) etc.

Während die Männer oftmals noch einmal richtig Gas geben, weil sie die körperlichen Signale (letztes Aufbäumen der sexuellen Energie) falsch deuten, verfallen Frauen in Trauerweidenstimmung. Ohne Menstruation dafür mit Falteninflation fühlen sie sich plötzlich weniger weiblich. Die Kinder sind aus dem Haus. Die Kräfte lassen nach und der Ehemann schielt vielleicht nach Jüngeren. Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht.

Sind die Wechseljahre also Jammern auf hohem Niveau oder Zeit für Veränderung?

Dabei sollte diese Zeit ein Höhepunkt im Leben sein – für Männer und Frauen! Denn die Wechseljahre deuten gravierende Veränderungen im Leben auf allen Daseinsebenen an. Ein wesentlicher Teil der persönlichen und biologischen Entwicklung im Leben ist abgeschlossen. Das Sein bekommt einen ganz neuen Sinn und eine neue Qualität.

Alles hat im Leben seine Zeit. Und auch wenn die biologischen Wechseljahre noch kein Thema für Dich sind oder schon hinter Dir liegen – offensichtlich stehst Du gerade vor dem nächsten Entwicklungssprung. Du weißt nur noch nicht so recht, wie und wohin Du

springen sollst. Aber der nächste Lebenszyklus wartet auf Dich. Das ist ganz natürlich.

Dein Leben folgt einem bestimmten Rhythmus

Wenn Du zweifelst und verwirrt bis, bist Du gerade dabei, etwas zu lernen und stehst kurz vorm Durchbruch zum nächsten Level Deines Lebenszyklus WechseljahreLebens. Ist Dir aufgefallen, dass solche „Sprünge“ im Leben immer wieder, ja sogar regelmäßig, vorkommen? Gerade, wenn alles gut zu laufen scheint, wartet nicht selten die nächste Herausforderung auf Dich.

Sie fordert Dich auf, Deine bisherigen Entscheidungen zu überdenken. Gleichzeitig erscheinen Herausforderungen genau dann, wenn Du auch bereit dafür bist. Wenn es Zeit ist, den nächsten Schritt zu wagen oder vergangene Entscheidungen zu korrigieren. Ungelöste Aufgaben werden Dir immer wieder in ähnlicher Form präsentiert, bis Du Deine Lektion gelernt hast. Wechseljahre gibt es also mehrfach im Leben mit unterschiedlicher Bedeutung. Das passiert nicht zufällig.

Rudolf Steiner und die magische 7

Unser Leben folgt bestimmten Gesetzmäßigkeiten und Rhythmen. Dazu gehören auch die sogenannten Lebenszyklen oder Septennien (7-Jahres-Zyklen). Der Begründer der Anthroposophie, Rudolf Steiner, beschrieb bereits einen für alle Menschen ähnlichen Lebenslauf, der aller 7 Jahre den Übergang zum nächsten Lebenszyklus zeigte.

Lebenszyklen entsprechen Entwicklungsschritten, die wir Menschen durchlaufen, um alle unsere Daseinsebenen zu entwickeln und auszuprägen. Beginnend mit dem körperlichen Wachstum als Kind über die Persönlichkeitsentwicklung bis hin zur geistig-spirituellen Reife im Alter.

Schicksal ist das, was wir aus den gegebenen Rahmenbedingungen machen!

Jeder 7-jährige Lebenszyklus bringt eine bestimmte Lebensaufgabe und seine besonderen Bedingungen mit. Lösen wir unsere Aufgaben nicht im dafür vorgesehenen Lebenszyklus, tragen wir die Konsequenzen in späteren Lebenszyklen. Das ist aber kein Grund, Angst vor Veränderung zu haben. Im Gegenteil! Wenn wir in die Wechseljahre kommen – ob nur von einem Lebenszyklus zum nächsten oder in DIE Wechseljahre – es liegt in unserer Hand und Verantwortung, zu reflektieren, zu entscheiden und unser Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Du bist bereit für Veränderung? Dann stehe ich Dir dabei gerne zur Seite: Sei es in meinen Kursen „Die Lebenszyklen“ und „Lebenszyklen und Wechseljahre“ oder in einem persönlichen Coaching. Gemeinsam finden wir heraus, woher Deine innere Unruhe kommt, wohin es Dich drängt und wie Du Deine Konflikte gelöst bekommst.

Wenn Du erst einmal ins Thema Lebenszyklus reinschnuppern möchtest, dann schenke ich Dir das interaktive E-Book „Der kleine Lebenszyklus-Kompass“. Darin findest Du einen guten Überblick über die Lebenszyklen nach Rudolf Steiner und Details zu Deinem persönlichen Lebenszyklus, der Dich gerade beschäftigt. Hier kannst Du den „Lebenszyklus-Kompass“ herunterladen…