ChakrasHeilberufe haben eine besondere Verantwortung und unterliegen daher auch hohen ethisch-moralischen, persönlichen und fachlichen Anforderungen. Der Alternativmedizin haftet leider nach wie vor ein fragwürdiger Ruf an. Einerseits, weil ganzheitliche Heilung individuell geschieht und sich kaum durch groß angelegte Langzeit-Doppelblindstudien beweisen lässt. Andererseits, weil es außerhalb der Therapeutenberufe und Heilpraktiker keine offiziellen Zulassungsvoraussetzungen und Qualitätskriterien für energetisch arbeitende Heiler gibt.

Ich beobachte, dass seit Jahren immer mehr Heiler tätig werden, die mit den unterschiedlichsten energetischen Methoden arbeiten. Sei es Reiki, Quantenheilung, Arbeit mit Aura und Chakras, Kinesiologie, Schamanismus,… alle arbeiten mit feinstofflichen (nicht messbaren hoch- oder niedrigfrequenten) Energien. Aber wissen diese Geistheiler wirklich, wie diese Energien funktionieren?

Das Wie wird über das Warum gehievt

EnergiearbeitMeiner Erfahrung nach erlernen viele, die sich zum energetischen Heilen berufen fühlen, in einem Crashkurs bestimmte Tools und erhalten einen Überblick über eine bestimmte Methode der energetischen Heilung. Was leider oft völlig fehlt, ist ein fundiertes Basiswissen und Fachkompetenz hinsichtlich des Systems Mensch als Ganzes. Da werden bestimmte Techniken einstudiert und geübt. Aber warum energetische Heilung wirkt und wie sie im Detail funktioniert, darüber wissen nur wenige Heiler wirklich fundiert bescheid.

Dabei ist die Kenntnis der feinstofflichen Anatomie ebenso wichtig, wie die der physischen Anatomie, um nicht unerwünschte Nebenwirkungen oder gar eine Verschlechterung der Klienten-Situation herbeizuführen. Ja, auch im Bereich der Energiemedizin gibt es das!

Tritt gar keine Wirkung ein, ist das auch nicht ideal. Dann wurde nicht nur das Ziel verfehlt und dem Klienten nicht geholfen – Wer sich mit der feinstofflichen Energie nicht wirklich bis in die Tiefe auskennt, löst eventuell Behandlungsfolgen aus, die sich erst deutlich später manifestieren. Energie geht nicht verloren!

Schulmediziner müssen jahrelang studieren – Energiemediziner nicht?

Für eine ganzheitliche Heilung bedarf es auch eines ganzheitlichen Wissens und Verständnisses über das Wesen des Menschen und die Zusammenhänge und Wirkmechanismen zwischen allen Ebenen seines Daseins. Das erlernt man nicht in einem gemütlichen Wochenend-Kurs.

Um als Schulmediziner praktizieren zu dürfen, sind mindestens 5 Jahre Studium und danach Praxis-“Lehrjahre“ als Assistenzarzt zu absolvieren. Wenn wir die Ausbildung in der energetischen Medizin nicht ebenso ernst nehmen – wie können wir erwarten, dass Geistheilung oder Energiemedizin ernstgenommen werden?

Heiler stottern oft bei der Frage, wie und warum Energiemedizin wirktEnergiemedizin verstehen

Ein energetisch arbeitender Heiler sollte wissen, mit welchen Methoden und Techniken er arbeitet, wann, warum und wie diese wirken. 

Er sollte zur kritischen Selbstreflektion fähig sein und hohen moralischen und ethischen Ansprüchen auch in der täglichen Praxis gerecht werden. Denn es kommt darauf an, die Gesundheit stärkenden Gefühle, Handlungen und Glaubenssätze im Klienten zu stärken. Ohne sie zu gefährden oder zu schmälern! Denn heilen kann sich letztlich nur jeder selbst. Ein Heiler kann dabei lediglich unterstützen.

Ausbildung zum Humanenergetiker: Damit Heiler wissen, was sie tun

Mir ist es ein Herzensanliegen, Praktikern der energetischen Heilmethoden zu einem felsenfesten Wissensfundament über die feinstoffliche Anatomie des Menschen zu verhelfen.

Hilfe für HeilerZum einen, weil sie das wie einen Leuchtturm aus dem Meer der Heiler herausragen lässt und erfolgreicher in jeder Hinsicht werden lässt. Zum anderen, um ihnen handfeste Argumente für die Wirksamkeit und Seriosität der energetischen Heilung an die Hand zu geben. Denn nur so lassen sich Unsicherheiten und Vorurteile gegenüber den energetischen Heilmethoden abbauen und Klienten nachhaltig erfolgreich behandeln.

Ich habe speziell dafür ein Ausbildungsprogramm „Die feinstoffliche Anatomie des menschlichen Systems“ konzipiert. Im Basis-Seminar (online, 14 Unterrichtseinheiten) geht es um wesentliche Grundlagen, um uns – das System Mensch – von Grund auf zu verstehen. Es gibt Einblicke in die menschliche Anatomie, in Physik (was ist und wie funktioniert Energie – Perspektiven aus der klassischen Physik und der Quantenphysik), in das Konzept der energetischen Anatomie. Im Aufbaukurs steigen wir dann richtig tief ein in die Themen feinstoffliche Energietechniken, Energieschichten, Energiekörper, Chakras, Meridiane, Emotionen, energetische Heilung in der Praxis und vieles mehr. Hier mehr erfahren…